Veranstaltung |  25 Nov 2019 | 18:30 - 20:00 Uhr | Aula Holzgartenstraße

Yadegar Asisi zu Gast in der Artefakte-Reihe

Anfang der 1990er Jahre initiierte Yadegar Asisi die Rekonstruktion des Panoramas „Rom im Jahre 312“ im Rahmen der Ausstellung „Sehsucht. Das Panorama als Massenunterhaltung des 19. Jahrhunderts“ in der Bundeskunsthalle in Bonn. Auf der Grundlage des erhaltenen schwarz-weiß Fotodrucks eines der bedeutendsten historischen Panoramen schuf der Berliner Architekt und Maler damals eine 4,30 Meter lange farbige Fassung als Ölbild, die vergrößert und erstmals 1993 in der „Sehsucht“-Ausstellung gezeigt wurde. Seitdem feiert die Wiederbelebung der Panoramamalerei durch den ehemaligen Hochschullehrer große Erfolge. Leipzig, Dresden, Pforzheim, Rouen hießen die Stationen von „Rom 312“, mit „Everest“ entstand Anfang 2000 das erste Riesenpanorama des Künstlers, dem viele weitere folgten. Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums des Pforzheimer Gasometers ist Yadegar Asisi am 25. November zu Gast an der Hochschule Pforzheim und spricht mit den Kunst- und Designtheoretikern Prof. Dr. Thomas Hensel und Dr. Robert Eikmeyer über das Panorama und seine anhaltende Faszination.

Artefakte
Panorama – Yadegar Asisi im Gespräch
25. November 2019, 18.30 Uhr
Holzgartenstraße 36, Aula 

Foto: Caro Krekow
Pressekontakt: birgit.meyer(at)hs-pforzheim(dot)de, Tel: +49 (7231) 28-6718