• Suche
  • Login

DESIGN PF - Fakultät für Gestaltung

Veranstaltung |  10 Jan 2017 |  18:30 Uhr

Epistemik der Modelle

Zur „Epistemik der Modelle“ spricht Dr. Reinhard Wendler am Dienstag, 10. Januar  2017 um 18.30 Uhr. Der Vortrag des Kunstwissenschaftlers in der Aula der Fakultät für Gestaltung bildet den Abschluss der Ausstellung „welt formen“ im Fakultätsgebäude. Im Anschluss an die Veranstaltung führt Professor Dr. Thomas Hensel, Kurator der Ausstellung, um 19.15 Uhr durch die „Welten en miniature“. 

Welche Rolle übernehmen Modelle in schöpferischen und wissenschaftlichen Prozessen? Dieser Frage spürt Dr. Reinhard Wendler in seinem Vortrag nach. Der Wissenschaftler arbeitet derzeit am Kunsthistorischen Institut Florenz, einem Max-Planck-Institut. Reinhard Wendler beleuchtet die Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser beiden elementaren Vorgänge unserer Zeit. Im Vordergrund stehen dabei die Materialität und die Medialität des als Modell verwendeten Gegenstandes sowie die Sichtweisen und Praktiken, denen die Modelle unterworfen werden. Beide Faktoren sind für den Verlauf und das Ergebnis einer Modellierung und damit für die Epistemik (Erkenntnisgewinn) der Modelle maß- und ausschlaggebend.

Modelle spielen in innovativen Prozessen eine zentrale Rolle. Sie entfalten ihr kreatives Potenzial nicht nur im wissenschaftlichen und künstlerischen Bereich, sondern auch im Alltag und bei Änderungen in Produktions- sowie Unternehmensabläufen. Die Ausstellung „welt formen“ widmete sich seit November 2016 diesen Modellwelten, die Einblicke in die Zukunft geben. Professor Dr. Thomas Hensel gewährt in dem Rundgang Einblicke, wie künstlerische, technische und wissenschaftliche Modelle die Lehre und Forschung der Hochschule Pforzheim mit ihren drei Fakultäten Gestaltung, Technik sowie Wirtschaft und Recht inspirieren.“welt formen“ endet am 13. Januar 2017.

 

Pressekontakt: birgit.meyer(at)hs-pforzheim(dot)de, Tel. +49 (7231) 28-6718