• search
    Suche
  • Login

Veranstaltung |  18 Mär 2018 |  11:30 Uhr | Stadtmuseum Brötzingen

Eröffnung der Ausstellung „Die Pforzheimer Kunstgewerbeschule“

Die Ausstellung, die den Bogen von der Geburtsstunde der Kunstgewerbeschule bis in die 1960er Jahre spannt, ist ab dem 18. März 2018 im Stadtmuseum in Brötzingen zu sehen. Bisher nicht gezeigte Bilder und Exponate hat die vom Kulturamt Pforzheim beauftragte Kuratorin Julia Kleinbeck zusammengetragen. 

Am 2. Juli 1877 wurde die heutige Fakultät für Gestaltung als „Kunstgewerbeschule Pforzheim“  feierlich eröffnet. Damit wurde der Grundstein für ihre wechselvolle und reiche Geschichte gelegt. Ihre frühen Entwicklungslinien spiegeln auf das eindrücklichste das Bedürfnis wider, den veränderten Anforderungen an das Kunstgewerbe zu begegnen. Die Weltausstellungen und nationalen Leistungsschauen trugen die Notwendigkeit der Sicherung der Qualität durch die Investition in die Ausbildung des Nachwuchses zu Tage, um weiterhin im internationalen Vergleich bestehen zu können. Vor diesem Hintergrund formierte sich eine Ausbildungsinstitution, deren übergeordnetes Ziel es war, die Stärkung von Qualität und Innovation des Kunstgewerbes voranzutreiben. Die besondere Struktur der Stadt Pforzheim macht den weiteren Ausbildungsweg der Institution so besonders. Die enge Zusammenarbeit und Vernetzung mit der Schmuckindustrie, dem Kunstgewerbeverein sowie den Künstlervereinigungen und Zünftlern machen die Kunstgewerbeschule zu einem wichtigen Ankerpunkt in der Stadt. Der Anspruch, das Schulprogramm auf pädagogisch neustem Stand zu halten, ja Impulsgeber für die gestalterische Ausbildung zu sein, zeichnet darüber hinaus insbesondere die Geschichte der Pforzheimer Kunstgewerbeschule aus. 

Die Ausstellung widmet sich den frühen Entwicklungslinien der Schule, ihren wichtigsten Lehrern und vielleicht eher unbekannten Schülern und zeigt auf, wie sich in der Ausbildung im steten Spannungsfeld zwischen serieller Produktion und avantgardistischem Einzelstück eine Ausbildungsstätte etabliert hat, die bis heute als eine Designhochschule mit höchstem gestalterischen Anspruch und Ort der Innovation agiert.

Das Rahmenprogramm:

15.4.2018 11 Uhr: KURATORENFÜHRUNG

3.5.2018 18.30 Uhr: PODIUMSDISKUSSION "LUXUS MADE IN PFORZHEIM"
Frieda Dörfer, Schmuckkünstlerin; Dr. Thomas Hensel, Professor für Kunst- und Designtheorie, Hochschule Pforzheim; Rolf Linder, Obermeister der Zunft Pforzheim Schmuck + Gestaltung e.V.; Gerhard Renaud, ehem. Geschäftsführer Lutz & Weiss Moderation: Dr. Chris Gerbing, Karlsruhe 

6.5.2018, 11 Uhr: KURATORENFÜHRUNG

17.6.2018, 11 Uhr: "SCHMUCKWALK" zu den wichtigsten (Ausbildungs-)Stationen der Pforzheimer Schmuckindustrie; In Kooperation mit Dr. Chris Gerbing; Besuch der Ausstellung im Anschluss möglich

22.7.2018, 11 Uhr: "TOUR DE BIJOUTERIE" Mit dem Fahrrad zu den wichtigsten (Ausbildungs-)Stationen der Pforzheimer Schmuckindustrie. In Kooperation mit Dr. Chris Gerbing; Besuch der Ausstellung im Anschluss möglich

23.09.2018, 11 Uhr: KURATORENFÜHRUNG

Ausstellung „Die Pforzheimer Kunstgewerbeschule“
18.3. – 7.10.2018
STADTMUSEUM PFORZHEIM 
Westliche Karl-Friedrich-Str. 243 75172 Pforzheim
Mi und Do 14–17, So 10–17 Uhr 

 

Weitere Informationen: 
https://di0pda1wg490s.cloudfront.net/fileadmin/user_upload/kultur/museen/stadtmuseum/stadtmuseum_kunstgewerbeschule_einladung_105x210_2.pdf

Pressekontakt: birgit.meyer@hs-pforzheim.de, Tel: +49 (7231) 28-6718