• search
    Suche
  • Login

News | 

Janika Slowik entwirft Goldstadtpokal 2017

Aaron Fischer, Jannika Slowik und Melanie Janke mit den Juroren René Dantes, Prof. Christine Lüdeke, Edeltraud Bülling, Burkhard Thost und Mark S. Pace

„Neuartig in Form und Material“, lobte die Jury Janika Slowiks Entwurf des Goldstadtpokals 2017. Die Pforzheimer Schmuck-Studentin wurde am Dienstag, 18. Oktober 2016, mit dem ersten Platz des Wettbewerbs Goldstadtpokal 2016 ausgezeichnet. Die Studierenden der Hochschule Pforzheim, Studiengang Schmuck, waren von der Stadt zum zweiten Mal zum Wettbewerb „Goldstadtpokal 2017“ aufgefordert. Burkhard Thost, Präsident der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald (IHK) gab die Sieger des Wettbewerbs in der Fakultät für Gestaltung bekannt. 

„Beim Tanzen werden die beiden Partner eins“, hat Janika Slowik beobachtet. „Sie finden ineinander Halt und verschmelzen miteinander.“ Die Gewinnerin aus dem 8. Semester hat dies in die Form ihres Entwurfes fließen lassen. „Das Material und die Gestaltung sind außergewöhnlich. Der Entwurf zeigt deutlich, dass der Goldstadtpokal eine Vorreiterrolle einnimmt und mehr sein kann als eine bloße Trophäe“, urteilte die Jury. 

Die Juroren Edeltraud Bülling (Schwarz-Weiß-Club), IHK-Präsident Burkhard Thost, Dentaurum-Chef Mark S. Pace, Bildhauer René Dantes und Professorin Christine Lüdeke lobten die hohe Qualität der sieben eingereichten Arbeiten. „Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die Themen Tanz, Bewegung und Pokal interpretiert wurden“, sagte Christine Lüdeke, Pforzheimer Professorin im Studiengang Schmuck. 

Der zweite Platz ging an Melanie Janke aus dem vierten Semester. Sie beschäftigt sich in ihrer Formfindung mit der Tanzachse und dem Bewegungsablauf von Hebefiguren. Die Wechselwirkung von Dynamik und Spannung verdeutlicht Aaron Fischer aus dem siebten Semester in seinem Entwurf, für den er mit dem dritten Platz ausgezeichnet wurde. 

Es hat Tradition, dass die neue Form des Goldstadtpokals 2017 zunächst geheim bleibt. Die Gestaltung wird am 20. Januar 2017 zuerst dem Pforzheimer Oberbürgermeister vorgestellt. Danach organisiert die Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald, die auch das Preisgeld in Höhe von 2.200 € zur Verfügung stellte, eine Präsentation aller sieben Arbeiten in den Räumlichkeiten der IHK. 

 

Pressekontakt: birgit.meyer(at)hs-pforzheim(dot)de, Tel. +49 (7231) 28-6718