• search
    Suche
  • Login

News | 

Luisa Pflüger

Junior Designer BOSS Menswear
Sportswear
HUGO BOSS AG 

Abschluss 2016

 

Meine Zeit an der Hochschule…

…empfand ich als sehr inspirierend. Die vielen Möglichkeiten, die die Hochschule bietet, sich kreativ auszuleben und die individuelle Förderung der eigenen Kreativität waren ein wichtiger Bestandteil des Studiums. Dadurch, dass wir zum selbständigen Arbeiten angeregt wurden, konnte man auch innerhalb der Studiengänge interdisziplinär arbeiten und so auch unbekannte Bereiche kennenlernen. 

Den Standort Pforzheim…

…habe ich auch nach meinem Studium und Auslandaufenthalt frei gewählt. In den vergangen Jahren hat sich viel getan. Durch die Studenten und jungen Kreativen die hierbleiben entsteht eine lebendige Atmosphäre. Die Kreativ- Szene ist immer mehr am wachsen und unterstützt Künstler und Designer. Das Café Roland ist Herzstück der Studentenszene und sorgt immer wieder für lustige Abende. 

Persönlich wichtig war mir…

…die eigene Designsprache zu entwickeln,  die persönlichen Grenzen zu überwinden und bei unzähligen Kaffees, Döner und Kippen die Freundschaften fürs Leben zu finden, während man die Nächte durcharbeitet. 

Der Übergang von Hochschule zu Unternehmen…

…gestaltete sich für mich fließend. Als Accessoire Designerin konnte ich gleich im Anschluss an das Studium meine ersten Erfahrungen bei H&M in Stockholm sammeln. Durch die Praktika, die ich in London, NYC, Berlin und bereits bei Hugo Boss absolviert hatte, ergab sich dann durch die Kontakte, die ich dort gesammelt hatte auch meine jetzige Stelle bei Hugo Boss, bei der ich aber nicht mehr als Accessoire Designerin arbeite sondern für die Outerwear Kollektion der Athleisure Linie verantwortlich bin. 

Das war Anfangs eine große Umstellung, da es sich um andere Verarbeitungstechniken und Materialien handelt. Jedoch konnte ich mich dank unserer Design Ausbildung , die wie ich finde , ein “Allround Paket” ist, schnell zurechtfinden. 

Allen zukünftigen Accessoire Studenten empfehle ich…

…verliert nie den Spaß an dem was ihr macht, es ist auch okay wenn es mal nicht gut läuft und man unzufrieden ist. Genießt die Zeit in der ihr euch ausprobieren und finden könnt. Nutzt die zahlreichen Möglichkeiten und Werkstätten, die die Hochschule bietet. Die Freiheiten die ihr hier bekommt sind meiner Meinung nach einzigartig.

Pressekontakt: birgit.meyer@hs-pforzheim.de, Tel: +49 (7231) 28-6718