• search
    Suche
  • Login

News | 

Studiengang Transportation Design in Qatar: Ausstellung DRIVEN BY GERMAN DESIGN

BEITRAG DES STUDIENGANGS TRANSPORTATION DESIGN BA, 3. Semester 
zur Ausstellung "DRIVEN BY GERMAN DESIGN"

„Driven by German Design“ eröffnete im Oktober in der Al-Riwaq-Galerie – einem großräumigen Ausstellungsort, gelegen im Zentrum von Qatars Museumsviertel. Die Ausstellung wurde von Prof. Dr. Martin Roth kuratiert. Sie zählt zu den großen kulturpolitischen Vermächtnissen des kürzlich verstorbenen Kulturmanagers. Die Schau stellt zahlreiche Designikonen vor, die als Leihgaben aus einigen der bedeutendsten deutschen Kulturinstitutionen wie dem Vitra Design Museum, der Neuen Sammlung, dem Porsche Museum und dem Museum für Angewandte Kunst Frankfurt kommen. Sie zeichnet die Entwicklung von mehr als sechs Jahrzehnten deutschen Designs nach – von den 1950er Jahren bis in die Gegenwart – und bietet darüber hinaus Ausblicke in die Zukunft.   Bedeutende und einflussreiche deutsche Designer aus unterschiedlichen Sparten, darunter Produkt- und Grafikdesign, Architektur, Möbeldesign, Mode und Automobildesign, werden mit Ausstellungsstücken gewürdigt. Zahlreiche Objekte unterstreichen den Einfluss deutschen Designs auf Alltagsgegenstände wie iPhones, Kameras und Möbelstücke. Mit dem Porsche 911 Turbo, Volkswagen Golf und Käfer zeigt die Schau auch Autos, deren Design Kultstatus erlangt hat. Die Ausstellung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Volkswagen Aktiengesellschaft entwickelt und ist auf mehr als 4000 qm Fläche in fünf „Epochen-Räume“ sowie ein „Design-Labor“ unterteilt. Für Besucher gibt es verschiedene Erlebnisebenen, die Bildung, Information und Unterhaltung bieten.   Im „Design-Labor“ lässt sich der Design-Prozess mit interaktiver Technik und anhand von Prototypen spielerisch und hautnah erleben. Mit Vorträgen, Präsentationen und Workshops bietet die Ausstellung zudem ein umfängliches begleitendes Veranstaltungsprogramm.

Der Studiengang TD BA, 3. Semester, war vor Ort mit zwei Beiträgen an den oben erwähnten Aktivitäten beteiligt:

1. Gestaltung des Austellungthemas „Designausbildung“
2. Durchführung eines Workshops zum Thema Fahrzeugdesign

Beide Teile waren konzeptionell verbunden. Die Idee war, eine „Lebendige Ausstellung“ zu schaffen, die Exponate des Ausstellungsthemas aus dem laufenden Prozess der in ihrem derzeitigen Studiensemester in Bearbeitung befindlichen Projektarbeit zu entnehmen und zum Teil erst vor Ort im Rahmen eines Workshops zu erarbeiten.

Für den Workshop, der für Interessenten aus der Golf-Region offen stehen sollte, eröffnete das Goethe-Institut ein Bewerbungsverfahren, in dessen Ergebnis aus über 140 BewerberInnen 15 ausgewählt wurden. Die Herkunft, professionellen Erfahrungen und kulturellen Hintergründe der Teilnehmer waren dabei sehr verschieden – eine Teilnehmerin reiste für dien Workshop aus den USA an.

Inhalt des zweitägigen Workshops war eine kreative Annäherung an das Projektthema, eine interaktive Ideenfindung unter Anwendung von Kreativmethoden und ein Einstieg in den Entwurfsprozess. Die Aktivitäten wurden ergänzt durch Impulsvorträge zum Thema der Herausforderungen für Fahrzeugdesigner der Zukunft und einen Workshop zum Thema Skizzieren von Fahrzeugen.

Alle durchweg grafisch bearbeiteten Schritte sind durch ihre Ergebnisse in der Ausstellung präsent. Der Besucher kann den Ablauf, die benutzten Techniken und Entscheidungsfindungen nachvollziehen. Ein Film zeigt Details und Impressionen des Workshops.

Weitere Informationen zum Workshop:
https://www.instagram.com/p/BaB3nuFhEeS/?taken-by=qatar_museums

Die Studierenden sind bei der Durchführung des Workshops als Teilnehmer, aber auch als Assistenten aufgetreten. Maßgeblich waren sie an der zeitlich parallel zu leistenden Umsetzung der Ergebnisse der Ausstellung beteiligt. Ohne ihre kreative und soziale Leistung wäre die Durchführung der geplanten Aktivitäten nicht möglich gewesen.

Weitere Exponate der Ausstellung sind die in der Woche vor dem Workshop im Rahmen des Blockkurses „Präsentationsformen TD“ entstandenen Taperenderings.

Das laufende und bearbeitete Projekt des Semesters ist eine Kooperation mit dem Porsche-Designcenter in Weissach.

9. und 10. Oktober 2017, Doha / Qatar