• Suche
  • Login

DESIGN PF - Fakultät für Gestaltung

Projekt von Jasmina Jovy, Thesis

Berufsbild Schmuck

Sich schmücken gehört zum Wesen des Menschen und ist somit einer der ältesten Ausdrucksformen der Menschheit. Ob Freundschaftsband oder Ehering, vom Modeschmuck bis zum tragbaren Kunstwerk, Schmuck speichert Erinnerungen und vermittelt zwischen dem Ich und dem Anderen innerhalb einer bestimmten soziologischen, historischen und kulturellen Realität. Schmuck ist ein ästhetischer Weg etwas auszudrücken, dass wir in keiner anderen Weise sagen können oder wollen.

Als Schmuckdesigner formen, behandeln und kombinieren wir Materialien und bringen sie zum Körper. In der Auseinandersetzung mit Kunst, Mode, Accessoires und den Objekten die uns im Alltag umgeben tragen wir zur stetigen Entwicklung des Schmuckbegriffs bei und geben Impulse in diese angrenzenden Gebiete zurück. Die Wechselwirkung zwischen Schmuck und dem Bereich von Objekten der Alltagskultur ist in diesem Studiengang ein fruchtbarer Boden. Ob Schmuck oder Objekte wie Geschirr, Leuchten oder Möbel verstehen wir deren Gestaltung immer in Bezug zum Körper, zum Menschen und zu unseren persönlichen und gesellschaftlichen Ritualen. Diese Auseinandersetzung im Grossen sowie im Kleinen ermöglicht spannende und zukunftsweisende Arbeiten wie unsere Studierende und Absolventen regelmässig durch Preisgewinne bestätigen.

Karriere

Mit einem BA in Schmuck und Objekte der Alltagskultur von der HS Pforzheim sind Sie bestens positioniert wichtige Beiträge in der Industrie zu leisten sowie als selbständiger Designer zu arbeiten. Die Palette der Berufsmöglichkeiten erstreckt sich vom Designer, Product Manager oder Trendforscher im wachsenden Bereich Modeschmuck und Luxusmarken sowie selbständiger Designer mit eigener Marke und Vertrieb bis hin zur Ateliertätigkeit mit Ausstellungen in Galerien.

Icon Kontakt