• Suche
  • Login

DESIGN PF - Fakultät für Gestaltung

 

 

Prof. Erich Reiling

Malerei Studiengangsleitung 

 

Raum G1.404
Holzgartenstr. 36
75175 Pforzheim

 

Tel. +49 (7231) 28-6034

E-Mail senden

Malerei

Beruflicher Werdegang

 

seit 2001 Professur für Malerei, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung 

1997–2001 Lehrauftrag für Malerei, Hochschule für Gestaltung im ZKM Karlsruhe 

1993–1998 Lehrauftrag für Malerei und Zeichnung, Johannes Gutenberg Universität 

1986 – Arbeitsstipendium, Kunstfonds Bonn 

1981–1993 Lehrauftrag für Malerei und Zeichnen, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung 

seit 1978 freischaffender Maler und Zeichner

Auszeichnungen

 

1987 – Kunstpreis aus dem "Forum junger Kunst"

Ausstellungen

 

1997 – Freundeskreis Wilhelmshöhe, Ettlingen

1996 – Galerie Bismarck, Bremen

1995 – Galerie Numaga, Auvernier Neuchâtel, Schweiz

1994 – »Erich Reiling: Malerei und Zeichnungen 1993 und 1994«, Kunstraum MI Posselt, Bonn

1993 – Galerie Bismarck, Bremen

1993 – »Kunst der 90er Jahre«, Badischer Kunstverein, Karlsruhe

1992 – »Deutscher Künstlerbund«, Forum Ludwig, Aachen; »Labyrinth der Welt«, Museum Bochum

1992 – Galerie Metis, Amsterdam; Galerie Fischer, Baden-Baden

1991 – »Deutscher Künstlerbund«, Institut Mathildenhöhe, Darmstadt; »Urfigur - Kultfigur«, Landeskunstwochen Reutlingen

1990 – Kunstverein Hochrhein e.V., Bad Säekingen

1988 – Kunstverein Bochum

1988 – »Vorbilder: Kunst in Karlsruhe 1945-1988«, Badischer Kunstverein, Karlsruhe

1987 – »Beschaffenheit des Augenblicks«, Roemer und Pelizaeus Museum, Hildesheim; »Kunstpreis Bremen«, Kunstmuseum, Bremen

1987 – St. Annen Museum, Lübeck

Ausstellungen

 

1985 – Galerie Rottloff, Karlsruhe

1985 – »Forum junger Kunst«, Museum Bochum, anschließend Staatliche Kunsthalle Baden-Baden, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart

1984 – »Kunstlandschaft BRD«, Kunstverein Hannover

1984 – Galerie Espace, Amsterdam; Galerie van Aken, Köln

1983 – Badischer Kunstverein, Karlsruhe

1981 – Galerie Fossati, Kilchberg

1981 – »Deutscher Künstlerbund«, Kunstverein Hannover; »Darmstädter Sezession«, Institut Mathildenhöhe, Darmstadt; »Gesellschaft für Freunde junger Kunst«, Staatliche Kunsthalle Baden-Baden

1980 – Galerie Regio, Freiburg; Galerie Nicole Gonet, Lausanne

1977 – »Große Kunstausstellung München«, Haus der Kunst, München; »Junger Westen«, Städtische Kunsthalle, Reddinghausen

1975 – »Große Kunstausstellung München«, Haus der Kunst, München

 

 

Prof. Abraham David Christian

Skulptur 

 

Raum G1.223
Holzgartenstr. 36
75175 Pforzheim

 

Tel. +49 (7231) 28-6748

E-Mail senden

Skulptur

Beruflicher Werdegang

 

2004 – Gastprofessur für Zeichnung und Wahrnehmung, Academy of Art University, China

seit 1997 Professur für Skulptur, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung 

1995–1997 Dekan der Fakultät für Gestaltung, Hochschule Pforzheim 

1992–1997 Professur für Zeichnung und Wahrnehmung, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung 

1979–1980 Lehrauftrag für Zeichnung, Hochschule Niederrhein Krefeld

1976–1977 Lehrauftrag und Klasse für Bildhauerei, Kunstakademie Düsseldorf

Publikationen

 

Ausstellungskatalog Abraham David Christian - The Way
MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst Duisburg
Mit Beiträgen von u.a. Walter Smerling, Bazon Brock und Peter Iden. 

Auszeichnungen

 

1978: Villa-Romana-Preis, Florenz 

 

 

Prof. Susan Hefuna

Audiovisuelle Medien 

 

Raum G1.201
Holzgartenstr. 36
75175 Pforzheim

 

Tel. +49 (7231) 28-6747

E-Mail senden

Audiovisuelle Medien

Ausstellungen

 

2014 – ‘Susan Hefuna - Drawings‘, Osthaus Museum, Hagen 

2014 – ‚Susan Hefuna: another place‘, Bait Al Serkal, Sharjah Art Foundation die Vereinigten Arabischen Emirate

2013 – ‚RASM: of Wood, Silver and Gold Rose Issa Projects‘, Deutschland

2012 – Sydney Biennale, Australien

2011 – Project Europa, Columbia University, Vereinigte Staaten von Amerika

2009 – ‚Taswir: Pictorial Mappings of Islam and Modernity’, Martin-Gropius Bau, Berlin 

2008 – Seville Biennale, Deutschland

2007 – Sharjah Biennial, Sharjah, Vereinigte Arabische Emirate

2005 – Biennale Prague, National Gallery, Prague, Tschechien

2000 – ‚Susan Hefuna - Navigation xcultural’, National Gallery, Cape Town, Afrique du Sud

 

 

Prof. Silke Helmerdig, PhD

künstlerische Fotografie 

 

Raum G1.229
Holzgartenstr. 36
75175 Pforzheim

 

Tel. +49 (7231) 28-6743

E-Mail senden

Fotografie

Beruflicher Werdegang

 

2016 – PhD, Goldsmiths College, University of London, England

2012 – Professur künstlerische Fotografie, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung 

2005–2010 Gastprofessur Fotografie, HBK Braunschweig 

1991 – Master of Arts, Kunst, Chelsea College of Art and Design. England

1990–2012 freiberufliche Fotodesignerin/ Künstlerin

1990 – Diplom (FH), Design, FH Dortmund 

Mitgliedschaft

 

2008 – berufenes Mitglied der Deutschen Fotografischen Akademie

2001 – Mitglied der NGBK

Ausstellungen (mit Studierenden)

 

2016– Iris Ebert, Tatsiana Tribulanove, Benjamin Voit: Ausstellung Studierender in der Künstlergilde Buslat 

2015 – Leiden betrachten, Ausstellung zum 70. Jahrestag der Bombardierung Pforzheims in der Schlosskirche, Pforzheim

2013 – Ausstellungsbeteiligung Johanna Hößle, Studentin Modedesign, Ausstellung Oskar Schlemmer, Gesellschaft der Freunde junger Kunst Baden- Baden

2009 – BMBF geförderte Exkursion nach Israel, Kooperationen

Sonstiges

 

2013 – Fördermittel im Rahmen der Ausschreibung „Initiative zur SS 2014 hochschuldidaktischen Professionalisierung der Lehrenden im Zusammenhang mit dem Hochschulausbau“ für ein interdisziplinäres Projekt zur Entwicklung historischer Fotoemulsionen; zusammen mit Prof. Dr. Esther Rösch

Publikationen

 

HELMERDIG, S. (2016). Fragments, Futures, Absence and the Past: A new approach to photography, Transcript Verlag.

HELMERDIG, S. (2012). Pavement Drawings., Deutschland.

HELMERDIG, S. (2010). 3030 km Luftlinie; Ergebnisse einer Forschungsexkursion nach Jerusalem.

HELMERDIG, S. (2007). "Welt-Raum-Körper-Bild". in: Carsten Würmann / Martina Schuegraf / Sandra Smykalla / Angela Poppitz (Hg.) Welt.Raum.Körper, Transcript Verlag

HELMERDIG, S. (2006). Ein Pixel Zwei Korn - Grundlagen analoger und digitaler Fotografien und ihre Gestaltung, mit Dr. Martin Scholz. Anabas-Verlag.

Projekte mit Unternehmen

 

2008–2010 Hotelbebilderung, Konzepte und Ausführung HBK BS mit Intercityhotel GmbH

 

 

 

 

Prof. Dr. Phil. Thomas Hensel

Kunst- und Designtheorie

 

Raum G1.403
Holzgartenstr. 36
75175 Pforzheim

 

Tel. (07231) 28-6769

E-Mail senden

Kunst- und Designtheorie

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

 

seit 2016 Co-Direktor des Institute for Human Engineering and Empathic Design (HEED), Hochschule Pforzheim

seit 2013 Professor (W3) für Kunst- und Designtheorie, Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung 

2013 Vertretungsprofessor (W3) für Kunst- und Designtheorie, Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung 

2012–2013 Gastprofessor, Universität des Saarlandes, Institut für Kunstgeschichte 

2007–2013 Studienrat im Hochschuldienst (unbefristet) an der Universität Siegen, Philosophische Fakultät, Medienwissenschaftliches Seminar

2006 Forschungsaufenthalt am Warburg Institute, London

2006 Dr. phil., Kulturgeschichte und Kulturkunde, Universität Hamburg 

2006–2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fachbereich 3/Medienwissenschaft, Universität Siegen

2005–2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Potsdam, Institut für Künste und Medien 

2005 Lehrauftrag für Medienwissenschaft, Fachhochschule Dortmund (anteilige Vertretung der Professur für Medienwissenschaft)

2000–2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule für Medien Köln, Fächergruppe „Kunst- und Medienwissenschaften", Bereich „Theorie und Archäologie der Medien im Kunstkontext“

1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar (Koordinator des Graduiertenkollegs „Politische Ikonographie“)

1996–1999 Mitglied des Graduiertenkollegs „Politische Ikonographie“ am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg

1997 Magister Artium in Philosophie (Titel der Hausarbeit: „Platons Timaios-Kritias“. Von der Tektonik des Idealstaates), Universität Hamburg 

1993 Freier Mitarbeiter an der Sonderausstellung „Bernward von Hildesheim und das Zeitalter der Ottonen“ des Roemer- und Pelizaeus-Museums und des Dom- und Diözesanmuseums Hildesheim

1993 Tutor für das Seminar „Ottonische Buchmalerei“ von Prof. Dr. Martin Warnke, Universität Hamburg

1992–1993 Tutor für das Seminar „Apodemik“, von Prof. Dr. Martin Warnke,  Universität Hamburg 

1992–1997 Philosophie, Kunstgeschichte, Klassische Archäologie, Universität Hamburg

1991–1992 Studentische Hilfskraft von Dr. Anne-Marie Bonnet, Ludwig-Maximilians-Universität München

1991–1992 Kunstgeschichte, Ludwig-Maximilian-Universität München

1992 – Bakkalaureat in Philosophie, Hochschule für Philosophie München/ Philosophische Fakultät S. J.

1990–1992 Philosophie, Hochschule für Philosophie München/ Philosophische Fakultät S. J. und Ludwig-Maximilians-Universität München

1989–1990 BWL/ Unternehmensführung, WHU – Otto Beisheim School of Management, Vallendar

1988–1989 Lehrkraft des Studienkreises, Gesellschaft für angewandte Methodik im Schulunterricht mbH (GfM), für das Unterrichtsfach Latein

1988–1989 Testtraining für Medizinische Studiengänge (Selbständiger Gewerbetreibender)

 

 

 

Mitgliedschaft

 

2015 – Mitgliedschaft Kreativitäts- und Innovationsring Baden-Württemberg 

2014 – Mitglied Deutsche Gesellschaft für Designtheorie und -forschung e. V. 

2012 – Mitglied des DFG-Graduiertenkollegs GRK 1769 „Locating Media“, Universität Siegen 

2012 – Gründungsmitglied Arbeitskreis Digitale Kunstgeschichte Deutschland

2010 – Gründungsmitglied GamesCoop – Plattform für Computerspielforschung Deutschland

2010 – Mitgliedschaft AG Games 

2009 – Mitgliedschaft Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft 

2009 – Mitgliedschaft Gesellschaft für Technikgeschichte e. V. 

2000 – Mitgliedschaft Gesellschaft für Medienwissenschaft e. V. 

2000 – Mitgliedschaft Verband Deutscher Kunsthistoriker e. V. 

1998 – Mitgliedschaft Deutsche Gesellschaft für Ästhetik e. V. 

Publikationen

MONOGRAPHIEN 

Das Bild der Bilder. Die Startseite von Google, 2017 ( In Vorbereitung).

Otl Aichers " Ausstellungsgestaltung" (Arbeitstitel) (Reihe "Quellen zur Kunst"), Freiburg: Rombach, 2017 (mit Martin Mäntele und Steffen Siegel (in Vorbereitung).

Das Spielen des Bildes. Zur Ikonizität des Computerspiels, 2017 (in Vorbereitung).

Nature morte im Fadenkreuz. Zur Bildlichkeit des Computerspiels (Intermedia Design Books 02) Trier: Fachhochschule Trier, 2011.

Wie aus der Kunstgeschichte eine Bildwissenschaft wurde, Aby Warburgs Graphien, Berlin: Akademie, 2011.

 

SAMMELBÄNDE/ HERAUSGABEN

Handbuch Designwissenschaft. Theorie–Geschichte–Praxis, Stuttgart/Weimar: Metzler, 2017 (Hrsg., mit Oliver Ruf) (in Vorbereitung).

3D-Druck. Perspektive auf ein neues Phänomen, Sprache und Literatur, 2017 (Sonderheft) (Hrsg., zus. mit Christoph Ernst, Till A. Heilmann, Dominik Maeder und Jens Schröter) (in Vorbereitung).

Game Studies, Wiesbaden: Springer VS, 2017 (Hrsg., mit Benjamin Beil und Andreas Rauscher) (in Vorbereitung).

"The cake is a lie!" Polyperspektivische Betrachtung des Computerspiels am Beispiel von Portal, Münster: Lit, 2015(Hrsg., mit Britta Neitzel und Rolf F. Nohr).

Computer/Spiel/Bilder, Glückstadt: vwh, 2014 (Hrsg., mit Benjamin Beil und Marc Bonner).

Theorien des Computerspiels zur Einführung, Hamburg: Junius, 2012 (Hrsg., mit Benjamin Beil, Philipp Bojahr, Britta Neitzel, Timo Schemer- Rheinhard und Jochen Venus (=Games Coop))

"I AM ERROR. Störungen des Computerspiels", Navigationen. Zeitschrift für Medien- Und Kulturwissenschaften, Heft 2/2012 (Hrsg., mit Benjamin Beil,Philipp Bojahr, Markus Rautenberg, Stephan Schwingeler, Andreas Wolfsteiner).

Zeitschrift für Ästhetik und Allgemeine Kulturwissenschaft, Heft 57/1 (2012): Schwerpunktthema "Akteur-Netzwerk-Theorie" (Hrsg., mit Jens Schröter).

"Game Laboratory Studies", Navigationen. Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften, Heft2/2011 (Hrsg., mit Benjamin Beil).

"Schlangenritual". Der Transfer der Wissensformen vom Tsu'ti'kive der Hopi bis zur Aby Warburgs Kreuzlinger Vortrag, Berlin: Akademie, 2007 (Hrsg. mit Cora Bender und Erhard Schüttelpelz).

Das bewegte Bild. Film und Kunst, München: Fink, 2006 (Hrsg., mit Klaus Krüger und Tanja Michalsky).

Einführung in die Kunstwissenschaft, Berlin: Reimer, 2005 (Hrsg., mit Andreas Köstler).

Herausgeber der Reihe Beiträge der Hochschule Pforzheim (2015-) (mit Hanno Beck, Thomas Cleff, Norbert Jost, Roland Scherr, Christa Wehner).

Herausgeber der Reihe Lab – Jahrbuch für Künst und Apparate (2000-2006) (mit Hans Ulrich Reck und  Siegfried Zielinski):

- "immer wieder weiter". Lab–Jahrbuch 2005/06 für Künste und Apparate, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2006.

- Goodbye, Dear Pigeons. Lab–Jahrbuch 2001/02 für Künste und Apparate, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2002.

- Lab–Jahrbuch 2000 für Künste und Apparate, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2000.

Herausgeber der Reihe International Flusser Lectures (2000- 2006) (mit Silvia Wagnermaier und Siegfied Zielinski)

- Sigrid Weigel, Die "innere Spannung im alpha-numerischen Code" (Flusser). Buchstabe und Zahl in grammatologischer und wissenschaftsgeschichtlicher Perspektive, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2006.

- Elisabeth von Samsonow, Was ist anorganischer Sex wirklich? Theorie und kurze Geschichte der hypnogenen Subjekte und Objekte, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2004.

- Klaus Bartels, Cyborgs, Servonen, Avatare. Über semiotische Prothetik, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2004.

- Susanne Hauser, Spielsituationen. Über das Entwerfen von  Städten und Häusern, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2003.

- Claudia Gianetti, Flusser und Brasilien: Zwischen Ungeschichte und neuen Menschen, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2003.

- Manfred Faßler, Tiefe Oberflächen, Virtualität, Visualisierung, Bildlichkeit, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2003.

- Harun Farocki, Bilderschatz, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2001.

- Timothy Druckrey, Medien, Gedächtnis, Moderne, Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2001

Auszeichnungen

 

2017 – Fellowship der Kolleg-Forschergruppe BildEvidenz. Geschichte und Ästhetik, Freie Universität Berlin

2013 – Fellowship der Kolleg-Forschergruppe Bildakt und Verkörperung, Humboldt-Universität zu Berlin

2012 – Aby M. Warburg-Förderpreis des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg

2009 – Vollfinanzierung der Druckkosten der Dissertation durch den Förderungs- und Beihilfefonds Wissenschaft  der VG WORT

1999 – Reisestipendium der Hansischen Universitätsstiftung

1996–1999 Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Graduiertenkolleg „Politische Ikonographie“, Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg

Ausstellungen

 

2019 „Vom Bauhaus zum AppHaus“. Kreative Spielräume gestern und morgen, Neues Museum Nürnberg (gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes)

2018 „Games – Aus dem Schatten ins Licht“, Ulmer Museum

2017 „LUXUS!?“, Alfons-Kern-Turm, Pforzheim 

2016–2017 „Ästhetik und Epistemologie des Modells“, Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung 

2009 „Schnittstelle Schreibtisch oder Wider ein Denken in Schubladen“, ZKM¦Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe 

2009 „Schnittstelle Schreibtisch oder Wider ein Denken in Schubladen“, KrönchenCenter, Siegen Deutschland

2007 Stipendiatenausstellung im Rahmen der Sommerakademie Görlitz der Studienstiftung des deutschen Volkes, Sommerakademie Görlitz 

2000 „Das Unmögliche möglicher machen. Die Kunsthochschule für Medien Köln zu Gast an der Akademie der Künste“, Akademie der Künste, Berlin 

 

 

Prof. Matthias Kohlmann

Zeichnung 

 

Raum G1.018
Holzgartenstr. 36
75175 Pforzheim

 

Tel. +49 (7231) 28-6783

E-Mail senden

Professur für Zeichnung

Beruflicher Werdegang

  

seit 1999 Professur Zeichnung, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung 

1984 – Magister Artium, Studium der Bildhauerei, Staatl. Akademie der bildenden Künste Stuttgart 

1979 – Magister Artium, Studium der Germanistik, Philosophie, Kunstgeschichte, Universität Tübingen 

Mitgliedschaft

 

1994 – Mitglied im deutschen Künstlerbund

 

 

Forschung

 

2013 – Zur Zeichnung: „ Zeichnen als Erkenntnisprozess“, Hochschule Pforzheim 

2007 – Zur Zeichnung: „Aspekte der Gegenwärtigkeit“, Hochschule Pforzheim

Ausstellungen

 

2016 – „Kleine Funde / Small Finds“, Galerie Stella A, Berlin 

2016 –  „Linienzeichen“, Galerie Stahlberger, Weil am Rhein 

2015 – „Mobiles Museum“, Stadt Pforzheim 

2013 – „Anonyme Zeichner“, Kunstverein Tiergarten, Berlin und TAC, Eindhoven 

2012 – mit Studierenden der Hochschule Pforzheim im Reuchlinhaus Pforzheim 

2012 – „paloMarin“, Kunstverein Pforzheim, Reuchlinhaus 

2012 – „Das Eigene und Andere in der Fotografie - eine Ausstellung für Hannah Höch“, Deutscher Künstlerbund Berlin 

2011 – London Art Fair, Galerie Caren Jones, Köln 

2010 – Die Sammlung – neue Ansichten 4 >die hochschule nach 1945<, Pforzheim Galerie 

2009 – “Gegenwart der Linie”, Staatliche Graphische Sammlung München

2009 – “POST”, Place Gallery, Melbourne, Australien 

2008 – “Unter Freunden” (mit Thomas Lehnerer), Galerie Seitz & Partner, Berlin 

2006 – „Conversation on Cork St.“ (mit Alf Löhr und Fujio Akai), Adam Gallery, London 

2002 – „Die Verklärung des Gewöhnlichen“, Kunst und Design an der HFG Pforzheim, Kunstverein Pforzheim 

2002 – Galerie Stahlberger, Weil am Rhein

2000 – „Niederrheinische Uferlosigkeit“, Museum Katharinenhof, Kranenburg 

1999 – Galerie Stahlberger, Weil am Rhein

1998 – „Bildhauer zeichnen“

1998 – „Unter dem Strich die Wand“, Zollverein, Essen

1998 – Raum für Kunst, Köln

1998 – „Von Baselitz bis Winters“, Staatliche Graphische Sammlung München 

1997 – „Was ist“, Der Deutsche Künstlerbund in Wismar und Rostock 

1997 – Positionen zur Zeichnung, Hans- Thoma-Gesellschaft, Reutlingen

1997 – Galerie Kerkhoff

1997 – Galerie Tilly Haderek, Stuttgart

1996 – Galerie Küppers, Ulm

1996 – „zeichnen“, der Deutsche Künstlerbund in Nürnberg 

1995 – „Lemniskatische Prozesse“, Galerie Stahlberger, Weil am Rhein 

Ausstellungen

 

1995 – „Dinge ein Ding zum anderen“, Kunstverein Göppingen 

1995 – „Scharfer Blick“, der Deutsche Künstlerbund in Bonn 

1994 – Galerie Stahlberger, Weil am Rhein

1994 – „Blickdicht“, 4 Positionen zur Zeichnung, Kunstverein Heilbronn Deutschland

1994 – Galerie Tilly Haderek, Stuttgart

1994 – Otto-Dix-Preis 94, Kunstsammlung Gera Deutschland

1993 – Galerie Heimeshoff, Essen (mit M. Jäger)

1993 – Kunststiftung Baden-Württemberg (mit Th. Müller)

1993 – „Klassische Konstanten 1“,10 Positionen zeitgenössischer Kunst, Städtische Galerie Erfurt 

1992 – Galerie Jochen Fischer / Tilly Haderek, Berlin

1992 – Kunstagentur Karin Melchior, Kassel (mit H. Breloh)

1991 – Bahnwärterhaus, Galerie der Stadt Esslingen 

1991 – Kunstverein Heilbronn (mit H. Egl)

1991 – Galerie Renate Kammer, Hamburg

1991 – Galerie Tilly Haderek, Stuttgart

1991 – Galerie Stahlberger, Weil am Rhein

1989 – „Material und Raum“, Galerie Heimeshoff, Essen Deutschland

1989 – „Die Arroganz des schnellen Schrittes“, Galerie der Künstler, München 

1989 – „Über die Vorstellung“,Von der Heydt Museum, Wuppertal

1989 – Galerie Tilly Haderek in Stuttgart

1988 – Internationales Künstlerforum, Städtische Galerie Saarbrücken 

1988 – „Über die Erinnerung“ Wilhelmshöhe e. V., Ettlingen

1988 – „Alle feat. arrangierte Ehen“, Linienscharen im Württembergischen Kunstverein Stuttgart 

 

 

Prof. Dr. Jan Of

Kreativwirtschaft

 

Raum G1.317
Holzgartenstr. 36
75175 Pforzheim

 

Tel. +49 (7231) 28-6751

E-Mail senden

Kreativwirtschaft

Beruflicher Werdegang

  

2014 – Dr. rer. pol., Marketing und BWL, Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

2009 – Master of Business Administration, Schwerpunkt Internationales Marketing, European School of Business 

2007 – Konzeption von Design- und Marketingstrategien und -analyse in den Bereichen Automobil und Nutzfahrzeuge, Luxusgüter, Sportartikel, erneuerbare Energien, sowie Haushalts- und Gartengeräte

2005–2007 Automobildesigner, Exteriordesigner des Hyundai Qarmaq, Hyundai Motor Europe 

2005 – Diplom (FH), Transportation Design, Hochschule Pforzheim 

Auszeichnungen

 

2009 – MBA Thesis „Design Evaluations System - eine Methodik zur Objektivierung von Designentscheidungen“

Publikationen

 

OF, J. (2011). Die Zukunft des Automobils - E-Mobility, Car Sharing & Design Visionen.

OF, J. (2014). Brand formative design - development and assessment of product design from a future, brand and consumer perspective.

Vorträge auf Konferenzen

 

2015 – „Effektives Design - Revolution versus Evolution“, Automobil Interieur, Lebensraum und Arbeitsplatz Deutschland

2011 – „Marketing und Design - Ein Januskopf?“, 10. Automobil Produktion Kongress, Automobilinnenraum Deutschland

 

 

Prof. Isabel Zuber

Zeichnung 

 

Raum G1.402
Holzgartenstr. 36
75175 Pforzheim

 

Tel. +49 (7231) 28-6749

E-Mail senden

Zeichnung

Beruflicher Werdegang

  

seit 2002 Professur für Zeichnung, Hochschule Pforzheim Fakultät für Gestaltung 

1988 – Studium der Malerei, Hochschule der Künste Berlin 

1983 – Studium der Malerei und Zeichnung, Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe 

Mitgliedschaft

 

2005 – Mitglied des Deutschen Künstlerbundes

 

 

Ausstellungen

 

2014 – #5 Lineatur, Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg

2012 – Blätterwald oder die Quintessenz des Buches, Deutscher Künstlerbund, Berlin

2009 – Von Dürer bis Kiefer,  Kunsthalle Rotterdam

2008 – 3. Biennale der Zeichnung, Kunstverein Eislingen

2008 – Zur Kontingenz der Linie, Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg

2008 – Linear, Pforzheim Galerie

2007 – Gabriele Münter  Preis, Martin Gropius Bau, Berlin

2007 – Original Handzeichnung, Galerie Barbara Oberem, Bonn

2006 – Jamboree,  Museum Goch

2006 – Raumwechsel 6, Kunstraum Alexander Bürkle Freiburg

2006 – Regionale, Kunstraum Riehen, Basel

2005 – Raum, Kunstverein Ravensburg

2005 – Galerie Christine Hölz, Düsseldorf

2004 – Malerei Drei, Markgräfler Museum, Müllheim

2003 – Räume, Museum Goch

Ausstellungen

 

2003 – Passagen, Städtische Galerie und Kunstverein, Offenburg

2003 – aus dem Bleistiftgebiet II,  Sammlung Rosskopf, Freiburg

2002 – Kunstpreis Deutsche Volksbanken und Raiffeisenbanken,

2002 – KunstWerke Berlin

2002 – Galerie Michel Fischer, Basel

2001 – Zeichnung Heute III, Kunstmuseum Bonn

2000 – Kunstverein March

1999 – Endloszeichnung,  Städtische  Galerie Schwarzes Kloster, Freiburg

1999 – Haus der Kunststiftung Stuttgart

1999 – Neues Kunsthaus Ahrenshoop

1997 – Kunstpreis Sickingen, Theodor-Zink-Museum Kaiserslautern

1997 – Kunstpreis Junger Westen, Kunsthalle Recklinghausen

1997 – Raumzeichnung,  E-Werk Hallen für Kunst, Freiburg

1991 – Calculi, Neuer Berliner Kunstverein

1990 – Raum für Zeit Kunst, Mönchengladbach

1989 – Galerie AT, Posen

WISSENSCHAFTLICHE MITARBEIT

Kunst:
Nina Raitano, B.A.
Raum G1.108
Tel. +49 (7231) 28-6721


Kunst- & Kulturwissenschaften:
Dr. Robert Eikmeyer
Raum G1.403
Tel. +49 (7231) 28-6760

SEKRETARIAT

Barbara Dofek
Raum G1.110
Tel. +49 (7231) 28-6786
Fax: +49 (7231) 28-6030 

LEHRBEAUFTRAGTE

Rhetorik: Dagmar Claus      
Wahrnehmungstheorie: Julia Kleinbeck
Zeichnung: Schirin Kretschmann
Designgeschichte: Burkhard Leutiger      
Skulptur: Vito Pace
Zeichnung: Indra Schelble

Fotos: Harald Koch, Petra Jaschke, privat