News |

'Keimzellen': Ausstellung im MADLAB im Rahmen von 'Risikogruppen'

Keimzellen: Sie sind der Kern der Fortpflanzung. Sie sind verantwortlich für die Entstehung eines Embryos und für das fundamentale Wachstum – sie setzen die Grundlagen für das Leben selbst. Was macht Leben aus, welche Wechselwirkungen ermöglichen Wachstum? Wo dient der Perspektiven- und Wahrnehmungswechsel einem vertieften Verständnis dafür, welche Muster entstehen und wie orten wir sie? Die kleine Schau „Keimzellen“ zeigt fünf Arbeiten des Master-Studiengangs Design & Future Making der Fakultät für Gestaltung. Sie sind aktuelle Schnittstellen zu den übergeordneten Fragen der Ausstellungen im A.K.T;. Die Projekte von Anthea Oestreicher, Kevin German und Nina Hanselmann bieten Einblicke in ihre gegenwärtige Forschung und ermöglichen Zugang zu ihren bisherigen Erkenntnissen.

Anthea Oestreicher beschäftigt sich in ihren Arbeiten stets mit der (symbiotischen) Beziehung vom Menschen als Ökosystem zu wundersamen Kleinstlebewesen. Ausgehend von Konzepten wie der Mikrobiopolitik von Heather Paxson, die Mikroben jeglicher Art als gesellschaftliche Form und als Mitakteure ansieht, stellen die Exponate Fragen nach der Ethik unserer Lebensmittel und Regierungsmodelle, die Mikroorganismen mit einbeziehen. Kevin German erkennt und abstrahiert Muster biologischer und sozialphänomenologischer Art. Seine Webapp „DNS Synthesizer“ ermöglicht es, den Code jeglicher DNS als musikalische Komposition zu interpretieren und damit Musik zu erzeugen. Mit der Webapp „Cellular Narratives“ kann der Nutzer verschiedene Gesellschaftsformen gestalten und dadurch ein Gefühl dafür bekommen, wie sich Narrativen dynamisch verbreiten. Nina Hanselmann wagt einen Blick in die Zukunft mit ihren „Symbeyonden“ und spielt im Rahmen des spekulativen Designs mit der Vermischung von Tatsachen und Möglichkeitsräumen. Die Asynchronität von Technologisierung und Evolution bedarf einer Substitution fehlender Sinne für eine „technologische Welt“. Symbeyonden nehmen sich dieses sensuellen Defizites an und ersetzen, erweitern oder ergänzen fehlende Sinne. In den gezeigten Projekt-Einsichten keimt somit auch die Möglichkeit eines erweiterten Verständnisses von Risikoeigenschaften und deren Entstehungsmuster.

Keimzellen

Ausstellung im MADLAB zur Ausstellung „Risikogruppen“

4. OG im A.K.T;

3. Juli bis 2. August 2020

Die Ausstellung ist am Tag der Vernissage von 19 bis 22 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Freitag 15 – 19 Uhr, Samstag 15 – 21 Uhr, Sonntag 11 – 19 Uhr

Die Ausstellung darf nur mit einem Mundschutz (Mund-Nasen-Bedeckung) betreten werden. Zeitgleich können sich max. 15 Personen in der gesamten Ausstellung aufhalten. Hierdurch kann es evtl. zu Wartezeiten kommen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Bitte halten Sie einen Mindestabstand von 1,50m zu anderen Personen in den Ausstellungsräumen.

 

 

Fotos: Anthea Oestreicher, Nina Hanselmann

Screenshots: Kevin German

Pressekontakt: birgit.meyer(at)hs-pforzheim(dot)de, Tel: +49 (7231) 28-6718