• search
    Suche
  • Login

Studieninhalte

Das Studium beginnt nach dem Konzept des Pforzheimer Modells mit einem hohen Anteil an künstlerischer Arbeit und theoretischen Fächern. Im Verlauf des Studiums verlagern sich die Studieninhalte und die dafür aufgewendete Unterrichts- und Bearbeitungszeit stetig in Richtung der fachbezogenen und fachspezifischen Inhalte (Projektarbeiten). Diese beginnen im ersten Studiensemester als kompaktes Projekt zum Thema innovative Materialien und deren Einsatz, steigern sich im zweiten Semester zu wöchentlichen Kurzprojekten und verlaufen ab dem dritten Studiensemester stets als Hauptprojekt. Jeweils ein über die Zeit des gesamten Semesters (ca.17.Wochen) zu erarbeitender Exterieurentwurf (3./4.Studiensemester) bzw. ein Interieurentwurf (6.Studiensemster) bilden den inhaltlichen Kern des Unterrichts. Theoretische und praktische Nebenfächer beziehen sich – soweit möglich – auf die Thematik des Hauptprojekts (siehe unten Liste in Auszügen).

Im 5.Studiensemester absolvieren die Studierenden ein obligatorisches Industriepraktikum von mindestens 100 Arbeitstagen.

Die im Rahmen der projektarbeiten entstehenden Entwürfe werden jeweils als CAD/CAS-Modell (3.Semester), als physisches Maßstabsmodell in Clay (4.Semester) oder als Maßstabsmodell in Mischbauweise (6.Semester) umgesetzt.

 

Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester. Das letzte Studiensemester beinhaltet die Erarbeitung der Abschlussarbeit (Thesis), die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil (Maßstabsmodell) besteht.

 

Liste der Unterrichtsfächer (Auszug):

• Projektarbeit (Hauptfach)

• CAD/CAS (Modellieren von Computermodellen und Bilderzeugung (Rendering))

• Allgemeiner Modellbau und Claymodellbau

• Darstellungstechniken (Rendering, Zeichnung, Photoshop-Rendering)

• Allgemeine Konstruktionslehre und KFZ-Konstruktionslehre

• Ergonomie

• Aerodynamik

• Marketing

• Designgeschichte und KFZ-Designgeschichte

• Color&Trim

 

 

Ablauf des Studiums

Das Studium beginnt nach dem Konzept des Pforzheimer Modells mit einem hohen Anteil an künstlerischer Arbeit und theoretischen Fächern. Im Verlauf des Studiums verlagern sich die Studieninhalte und die dafür aufgewendete Unterrichts- und Bearbeitungszeit stetig in Richtung der fachbezogenen und fachspezifischen Inhalte (Projektarbeiten). Diese beginnen im ersten Studiensemester als kompaktes Projekt zum Thema innovative Materialien und deren Einsatz, steigern sich im zweiten Semester zu wöchentlichen Kurzprojekten und verlaufen ab dem dritten Studiensemester stets als Hauptprojekt. Jeweils ein über die Zeit des gesamten Semesters (ca.17.Wochen) zu erarbeitender Exterieurentwurf (3./4.Studiensemester) bzw. ein Interieurentwurf (6.Studiensemster) bilden den inhaltlichen Kern des Unterrichts. Theoretische und praktische Nebenfächer beziehen sich – soweit möglich – auf die Thematik des Hauptprojekts (siehe unten Liste in Auszügen).

Im 5.Studiensemester absolvieren die Studierenden ein obligatorisches Industriepraktikum von mindestens 100 Arbeitstagen.

Die im Rahmen der projektarbeiten entstehenden Entwürfe werden jeweils als CAD/CAS-Modell (3.Semester), als physisches Maßstabsmodell in Clay (4.Semester) oder als Maßstabsmodell in Mischbauweise (6.Semester) umgesetzt.

 

Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester. Das letzte Studiensemester beinhaltet die Erarbeitung der Abschlussarbeit (Thesis), die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil (Maßstabsmodell) besteht.

 

Liste der Unterrichtsfächer (Auszug):

• Projektarbeit (Hauptfach) 

• CAD/CAS (Modellieren von Computermodellen und Bilderzeugung (Rendering))

• Allgemeiner Modellbau und Claymodellbau

• Darstellungstechniken (Rendering, Zeichnung, Photoshop-Rendering)

• Allgemeine Konstruktionslehre und KFZ-Konstruktionslehre

• Ergonomie

• Aerodynamik

• Marketing

• Designgeschichte und KFZ-Designgeschichte

• Color&Trim

Curriculum

Hier ein genauer Überblick welche Fächer in welchem Semester unterrichtet werden. Diesen Studienplan finden Sie auch in unserem Studienführer DesignPF, downloadbar hier.

Absolventen sind in der Lage, Fahrzeuge oder Fahrzeugkategorien zu konzipieren und auf einer technischen Basis (grobes oder detailliertes Package) anzuwenden, die Ergebnisse darzustellen, zur geeigneten Form der Präsentation vorzubereiten und zu präsentieren. Durch ihr Kontaktwissen können sie sowohl mit Mitarbeitern des Marketings als auch mit Entwicklungsingenieuren auf fachlicher Ebene kommunizieren und so in fachübergreifenden Teamstrukturen arbeiten. Es ist ihnen möglich, die Umsetzung eines Entwurfs in ein maßstäbliches oder 1:1 Modell in Zusammenarbeit mit einem Modelleur bzw. Modelleurteam zu betreuen.

Bild oben: Projekt von Andreas Hartl, BA Thesis

Icon Kontakt