• search
    Suche
  • Login

News | 

CREATIVE AFTER WORK MIT ALEXA POLLMANN

Thema: Partizipatives Design – der modische Körper als interaktives Medium

Welche Kleidung werden wir in Zukunft tragen? Welche Geschichten erzählen die Personen, die unsere Kleidung produzieren? Wie interagieren Kleidung und Träger miteinander? 2014 gründete die Modedesignerin Alexa Pollmann die Plattform Peut-Porter, um diese und weitere Fragestellungen anhand von Mode und Technologie zu untersuchen. Mit Themen von neuen bildgebenden Technologien und der Selbstdarstellung im Virtuellen Raum bis hin zu politischen Statements und Design als sozialem Handwerk bewegt sich Peut-Porter dabei sowohl auf den Straßen Bangladeschs als auch in der Londoner Museumsszene. Bei den oftmals transdisziplinären Projekten legt Peut-Porter den Ansatz des partizipativen Designs zugrunde.
Beim Creative After Work wird Alexa Pollmann drei ihrer jüngsten Projekte präsentieren und deren Grundzüge sowie die Motivationen und Anreize anschaulich machen.

Alexa Pollmann studierte Mode an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim und Design Interactions am Royal College of Art in London. Die in
London ansässige Designerin gründete 2014 die Plattform Peut-Porter, ein Design- Kollektiv, das den Körper als kulturelles Medium und die Interaktion von Kleidung, Technologie und Wissenschaft erforscht. Sie leitet den Masterstudiengang Wearable Futures sowie den Bachelor in Fashion Accessory & Textile Futures an der Ravensbourne University London.

 

Der Creative After Work ist Teil des Rahmenprogramms zu „Influenza–M“

 

 

Weitere Informationen unter www.emma-pf.de

Pressekontakt:
Alexandra Vogt
Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim
Emma-Jaeger-Straße 20
75175 Pforzheim
Alexandra.vogt(at)ws-pforzheim(dot)de
07231 39 1874