News | 

„Sedekah Benih“ auf dem Waisenhausplatz

Der Künstler Vincent Rumahloine aus Bandung/Indonesien macht mit seinem Projekt „Sedekah Benih“ bis Ende Juni Station auf dem Waisenhausplatz in Pforzheim. ‚Sedekah‘ bedeutet übersetzt freiwillige Spende und ‚Benih‘ Samen bzw. Sämlinge. „Sedekah Benih“ setzt künstlerische Strategien ein, um den Erfahrungen und dem Leben anderer Menschen – meistens aus nicht-künstlerischen Kontexten – näher zu kommen. Gemeinsam mit dem Gärtner Mang Dian betreibt er im Zentrum von Bandung ein Urban-Farming Projekt, das im Rahmen der internationalen Initiative „Driving the Human“ prämiert wurde.

„Sedekah Benih“ in Pforzheim ist die Fortsetzung des im Jahr 2020 so erfolgreichen „Fair Lands“ auf dem Waisenhausplatz. Es ist ein verwunschener Ort, der Menschen durch Pflanzen und Musik miteinander verbindet und interagieren lässt. Im Zentrum steht ein Bambus-Gewächshaus mit einer Chiliplantage. Die Verfügbarkeit von Chili ist in Indonesien ein Zeichen des gesellschaftlichen Wohlstands; steigt der Preis für Chilis, gerät die Bevölkerung in Unruhe, da dies als Gradmesser einer gesellschaftlichen Schieflage gilt. Man musiziert daher bei der Aufzucht oder den traditionellen Ernteritualen. Mit „Sedekah Benih“will Vincent Rumahloine diese enge Verbindung von Musik und traditioneller Agrikultur nutzen, um Menschen zum Spielen ihrer Instrumente, Austausch und gemeinsamen Musizieren zu animieren.

„Sedekah Benih“ 
Bis Ende Juni auf dem Waisenhausplatz
4. Juni 2022: Eröffnung ab 16 Uhr
18. Juni 2022: Soydivision culinary art activities

 

„Sedekah Benih“ ist ein Projekt der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim gemeinsam mit der Stadt Pforzheim im Rahmen von SPIEL MAL. Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg – Sonderprogramm „Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Förderung von künstlerischen und kulturellen Projekten.

Fotos: Stefanie Wetzke

Kontakt: birgit.meyer(at)hs-pforzheim(dot)de, Tel: +49 (7231) 28-6718