Prof. Dr. phil. Thomas Hensel

Kunst- und Designtheorie

 

Raum G1.403
Holzgartenstr. 36
75175 Pforzheim

 

Tel. (07231) 28-6769

E-Mail senden

 

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

 

Okt. 1988 – Sept. 1989
Testtraining für Medizinische Studiengänge (Selbständiger Gewerbetreibender)

Nov. 1988 – Sept. 1989
Lehrkraft des Studienkreises, Gesellschaft für angewandte Methodik im Schulunterricht mbH (GfM), für das Unterrichtsfach Latein

Okt. 1989 – April 1990
BWL/Unternehmensführung
WHU – Otto Beisheim School of Management, Vallendar

Mai 1990 – Feb. 1992
Philosophie
Hochschule für Philosophie München/ Philosophische Fakultät S. J. und
Ludwig-Maximilians-Universität München

Feb. 1992
Bakkalaureat in Philosophie

Nov. 1991 – Feb. 1992
Kunstgeschichte
Ludwig-Maximilians-Universität München

Nov. 1991 – Feb. 1992
Studentische Hilfskraft von Dr. Anne-Marie Bonnet

April 1992 – August 1997
Philosophie, Kunstgeschichte, Klassische Archäologie Universität Hamburg

Okt. 1992 – Feb. 1993
Tutor für das Seminar „Apodemik“ von Prof. Dr. Martin Warnke

April 1993 – Juli 1993
Tutor für das Seminar „Ottonische Buchmalerei“ von Prof. Dr. Martin Warnke

August 1993 – Sept. 1993
Freier Mitarbeiter an der Sonderausstellung
„Bernward von Hildesheim und das Zeitalter der Ottonen“ des Roemer- und Pelizaeus-Museums und
des Dom- und Diözesanmuseums Hildesheim

August 1997
Magister Artium in Philosophie
(Titel der Hausarbeit: „Platons Timaios-Kritias. Von der Tektonik des Idealstaates“),

Okt. 1996 – Jan. 1999
Mitglied des Graduiertenkollegs „Politische Ikonographie“ am Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Hamburg

Feb. 1999 – Dez. 1999
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der
Universität Hamburg,
Kunstgeschichtliches Seminar
(Koordinator des Graduiertenkollegs „Politische Ikonographie“)

Jan. 2000 – Sept. 2005
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der
Kunsthochschule für Medien Köln,
Fächergruppe „Kunst- und Medienwissenschaften“,
Bereich „Theorie und Archäologie der Medien im Kunstkontext“

März 2005 – Juli 2005
Lehrauftrag für Medienwissenschaft, Fachhochschule Dortmund (anteilige Vertretung der Professur für Medienwissenschaft)
Okt. 2005 – März 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Potsdam,
Institut für Künste und Medien

 

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang (Fortsetzung)

 

Juni 2006
Einreichung der Dissertation zum Erwerb des „Dr. phil.“
am Fachbereich Kulturgeschichte und Kulturkunde
der Universität Hamburg
(Titel der Dissertation: „Von Kunstgeschichte zur Bildwissenschaft. Aby Warburgs Graphien“)
Erstgutachten: Prof. Dr. Martin Warnke, Hamburg,
Zweitgutachten: Prof. Dr. Hermann Hipp, Hamburg

Juni 2006 – Juli 2006
Forschungsaufenthalt am Warburg Institute, London

Sept. 2006 – Dez. 2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Siegen,
Fachbereich 3/Medienwissenschaft

Nov. 2006
Promotion in Kunstgeschichte Universität Hamburg

Jan. 2007 – Sept. 2013
Studienrat im Hochschuldienst (unbefristet) an der Universität Siegen, Philosophische Fakultät, Medienwissenschaftliches Seminar

seit Okt. 2011
Mitglied der Faculty „Visual Competencies“ an der
Donau-Universität Krems, Department für Kunst- und Bildwissenschaften

April 2012 – März 2013
Gastprofessor an der Universität des Saarlandes, Institut für Kunstgeschichte

März 2013 – Sept. 2013
Vertretungsprofessor (W3) für Kunst- und Designtheorie an der Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung

seit Okt. 2013
Professor (W3) für Kunst- und Designtheorie
an der Hochschule Pforzheim, Fakultät für Gestaltung

seit Okt. 2014
Lehrauftrag für Game Studies im GameLab der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

seit Okt. 2016
Direktor des Institute for Human Engineering & Empathic Design Pforzheim University (HEED) (mit Prof. Dr.-Ing. Werner Engeln) (gefördert durch die Karl Schlecht Stiftung)

Juni 2016 – Mai 2018
„LowHighTech. E-waste for 3Dprint Africa!“,
Projektleitung gemeinsam mit Dr. Robert Eikmeyer
(gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes; Hochschule Pforzheim)

2017–2021
„Gestaltung ausstellen. Die Sichtbarkeit der HfG Ulm: Von Ulm nach Montréal“, Projektleitung gemeinsam mit Dr. Martin Mäntele
(HfG-Archiv/Ulmer Museum) und Prof. Dr. Steffen Siegel (Folkwang Universität der Künste)
(gefördert durch die VolkswagenStiftung)

Okt. 2019 – Dez. 2019
Berater der Stadt Pforzheim für die Konzeption eines wiederkehrenden Festivalformats („Ornamenta“)

2019–2021
Neukonzeption und -einrichtung des Museums im Meßmer MOMENTUM, HafenCity Hamburg

Ausgewählte Artikel