Design PF
‚Girlpower‘ von Sophie Bernauer und Theresa Schwaiger, 2019

Studium Schmuck

Ablauf des Studiums

Ein Schwerpunkt an der Hochschule Pforzheim liegt in den künstlerischen Grundlagen. Die intensive Beschäftigung mit Malerei, Zeichnung, Skulptur, Fotografie, audiovisuellen Medien und kulturwissenschaftlichen Fächern während der ersten Semester bietet unverzichtbare Anregungen, die zur Entwicklung zu einer autonomen Künstlerpersönlichkeit beitragen.

Ab dem 3. Semester kann aus einem fachübergreifenden Angebot von Projekten angeboten von international tätigen Professoren ausgewählt werden – dies dient der Schärfung des individuellen Standpunktes, dem Grundkapital unserer angehenden Designer*innen. Mit der Projektdurchführung lernen die Student*innen, sich konkrete Ziele zu setzen, die eigene Zeit zu managen und komplette Projekte eigenständig zu bearbeiten. Das Projektangebot umfasst Projekte mit selbstständigen Themen, sowie mit Firmen oder Gastdozenten aus dem Modeschmuckbereich und anderen Industrien.

Mit Fächern im Bereich Marketing, Branding, BWL für Designer und Recht werden die gestalterischen Kompetenzen als Designer ergänzt. Markt- und Markenkenntnisse bereichern den Gestaltungsprozess und erleichtern es, die eigenen Werke marktwirtschaftlich zu platzieren. 

Wir legen grossen Wert auf Kontakte und Austausch mit der natioinalen und internationalen Schmuck-Branche: die Studierenden haben die Möglichkeit, regelmässig an wichtigen Messen und Designevents teilzunehmen, wo sie wichtige Kontakte knüpfen, Inspirationen von aktuellen internationalen Designern bekommen, und Erfahrungen in der Präsentation Ihrer Arbeiten machen. Zudem bieten wir Austauschsemester und gemeinsame Projekte mit Hochschulpartnern weltweit an. 

‚Identity‘, von Franziska Hoehne

Kooperationen

Kooperationspartner der vergangenen Semester waren u.a.:

  • Technisches Museum der Pforzheimer Schmuck-und Uhrenindustrie
  • Deutsches Technikmuseum Berlin
  • USE Uhren Schmuck Edelsteine Bildungszentrum Pforzheim GmbH, Jeanette Fiedler
  • Diemer
  • Cemni
  • Gellner
  • Milano Fashion Institute
  • H&M
  • Schmuckmuseum Pforzheim
  • Binder Group
  • C.Hafner

 

„Pforzheim ist mein zweites Zu­hause geworden. Jedes Projekt ist eine Bereicherung und fordert mich, immer wieder über meinen Schatten zu springen und Neues auszuprobieren. Jedes Mal überrascht mich die Vielfalt der Projekte im Studiengang, die individuell aus demselben Thema entstehen, da den Studieren­ den der Raum gelassen wird, frei und beliebig mit den unter­ schiedlichsten Techniken und Materialien zu gestalten.“

Vivian Manzardo, Studentin